Pfiffonline!


Wolfsburger Schiedsrichter beim Löwencup

Am 27.01.24 fand das Schiedsrichterhallenturnier um den Löwencup in Braunschweig statt. Wir stellten ein bunt gemischtes Team aus jungen und erfahrenen Schiedsrichtern. Auch der Neubraunschweiger und frühere Wolfsburger Bezirks-Schiedsrichter Lars Schulmeister verstärkte unser Team mit Abo Faizi, Matteo Pilotta, David Bosse, Mezgin Sido, Luke Scholz, Jonas Bonk, Henrik Hielscher und Mark Thompson (beide letztere nicht im Bild).

 

Nach zwei Siegen gegen Göttingen und den Braunschweiger Jung Schiedsrichtern und zwei Niederlagen gegen Helmstedt und Preine belegten wir in der Fünfervorrundengruppe den dritten Platz und spielten im Spiel um Platz fünf gegen die Mannschaft aus Gifhorn. In einem ausgeglichenen Spiel siegten wir in diesem Spiel 1:0 durch einen platzierten Weitschuß unseres Torwarts Jonas von der Mittelllinie im Poweplay!
Somit holten wir Platz fünf und hatten an diesem Nachmittag viel Spaß zusammen. Das Turnier geweann am Ende der Kreis Peine vor Braunschweig I und Helmstedt.

 

 


Wolfsburg holt Bronze beim Jung-Schiedsrichterturnier des NFV

Bereits zum 40. Mal wurde das Jungschiedsrichterturnier vom NFV in Vechta ausgetragen. Die Veranstaltung begann am Freitag mit einer Abendveranstaltung und einem Austausch mit Schiedsrichtern aus anderen Kreisen bei einem Essen mit prominenten Gästen, wie FIFA Schiedsrichter Harm Osmers und Schiedsrichterinfluencer Pascal „Qualle“ die viel Aufmerksamkeit erregten.

Am Folgetag begann das Jungschiedsrichterturnier mit 37 Mannschaften aus 29 Kreisen des NFV. Die Wolfsburger Jungschiedsrichter konnten sich mit drei Siegen aus fünf Spielen in der Vorrundengruppe in Holdorf für das Achtelfinale in Lohne qualifizieren.

Dort wartete in einer Neuauflage des Finals vom letzten Jahr die Mannschaft aus Stade, die wieder sehr knapp mit 8:7 im Siebenmeterschießen besiegt werden konnte, nachdem das Spiel mit 1:1 geendet hatte. Im Viertelfinale konnten die jungen Wölfe den Kreis Jade-Weser-Hunte mit 2:0 besiegen. Im Halbfinale unterlag das Wolfsburger Team dem späteren Sieger aus Celle sehr knapp mit 2:1 durch einen Gegentreffer in den Schlußsekunden.

Im kleinen Finale wurden die Gastgeber aus Vechta mit 3:0 geschlagen und so konnte der Titel vom letzten Jahr zwar nicht verteidigt werden, aber das Team freuten sich über Bronze und ein besonderes Gemeinschaftserlebnis an diesem Wochenende.

Im Frauenturnier spielte auch eine Wolfsburgerin mit, im gemeinsamen Team des Bezirks Braunschweig holte Zoe Hocke (WSV Wendschott) die Silbermedaille.

 

Zum Wolfsburger Männer-Team gehörten:Abolfazel Faizi (Lupo-Martini), Danell Schröder, Daniel Böhm, Luis Dethloff, Jeremy Munte (alle VfB Fallersleben), Jonas Albrot (SV Brackstedt), Henrik Hielscher, Myles Ipek (beide TSV Heiligendorf), Maximilian Mühlbradt, Kai Böse (beide SV Sandkamp) und Trainer Mark Thompson (WSV Wendschott).

Die Schiedsrichtervereinigung bedankt sich beim Kreis Wolfsburg und der VW Sportkommunikation für die Unterstützung bei der Durchführung.


Christoph Streller berichtet von seinem ersten Spiel

Christoph Streller, Matteo Pilotta und Luke Scholz (Foto: privat)
Christoph Streller, Matteo Pilotta und Luke Scholz (Foto: privat)

Als ich mich auf den Weg zu meinem ersten Einsatz als Schiedsrichter-Assistent im Kreis Wolfsburg machte, war ich schon etwas aufgeregt, als ob ich zum ersten Mal einen Fussballplatz betreten würde. Es waren viele Jahre vergangen, seit ich selbst aktiv auf dem Rasen gestanden hatte, und nun sollte ich wieder Teil des Spiels sein, allerdings auf einer neuen Position. Zusammen mit meinen Schiedsrichter-Kollegen, Matteo Pilotta und Nick Scholz als zweitem Schiedsrichter-Assistenten, begann ich meine Reise als Schiedsrichter-Assistent mit großer Vorfreude.

Matteo hatte uns, mich und Nick, von zuhause abgeholt, und auf dem Weg zum Spielfeld stellten wir fest, dass wir sofort einen guten Draht zueinander hatten. Als erfahrener Schiedsrichter und Lehrwart hatte Matteo eine natürliche und herzliche Art, die es mir leicht machte, ihm alle meine Fragen zu stellen. Er nahm sich die Zeit, mir alles respektvoll zu erklären und von seinen eigenen reichen Erfahrungen als Schiedsrichter in höheren Ligen zu erzählen. Ich spürte, dass ich viel von ihm profitieren konnte und dass ich in guten Händen war.

Vor Spielbeginn nahm Matteo mich noch einmal gründlich unter seine Fittiche. Wir gingen sämtliche Aufgaben und Pflichten eines Schiedsrichters Schritt für Schritt durch, sodass ich mich bestens auf meinen Part als Schiedsrichter-Assistent vorbereitet fühlte. Er erklärte mir genau, was er von mir als Assistenten erwartete und ging mit mir erneut sämtliche "Flaggen-Zeichen" durch. Obwohl meine Nervosität groß war, zeigte ich die ersten Flaggen-Zeichen nicht immer hundertprozentig richtig. Doch Matteo nahm mir die Unsicherheit durch seinen Überblick und seine Erfahrung mehr als nur ab.

Während des Spiels konnte ich mich dann voll und ganz auf das Spielgeschehen und die Einhaltung der Regeln konzentrieren, denn Matteo hatte mich optimal vorbereitet. Mit seiner Unterstützung fühlte ich mich sicher und konnte den Spielern, Trainern und dem Hauptschiedsrichter bestmöglich assistieren.

Nach dem Spiel und auch während der Halbzeitpause gab mir Matteo wertvolles Feedback, das ungemein hilfreich war. Seine konstruktiven Hinweise halfen mir, mich als Schiedsrichter-Assistent weiterzuentwickeln und selbstbewusster zu werden.

Zusammenfassend betrachtet war mein erster Einsatz als Schiedsrichter-Assistent im Kreis Wolfsburg eine äußerst angenehme und positive Erfahrung. Die Möglichkeit, wieder Teil des Spiels zu sein und die Regeln aktiv zu wahren, erfüllte mich mit großer Freude. Die Zusammenarbeit mit meinen Schiedsrichter-Kollegen, Matteo Pilotta und Nick Scholz, war harmonisch und unterstützend. Ich bin dankbar für die Gelegenheit, meinen Beitrag für den Fußballsport leisten zu können, und freue mich schon jetzt auf weitere Einsätze als Schiedsrichter-Assistent. Es hat einfach Spaß gemacht, wieder auf dem Platz zu stehen und den Fußball aus einer neuen Perspektive zu erleben.

 

Bericht: Christoph Streller


KLP 2023: Wolfsburger mit neuen Outfits

Wolfsburger Schiedsrichter bei der KLP 2023
Wolfsburger Schiedsrichter bei der KLP 2023

Am 12. Mai fand die KLP 2023 im Eichholz statt. Rund 45 Schiedsrichter legten bei sonnigem Wetter mit durchweg guten Ergebnissen ihre theoretische und praktische Prüfung ab. Auch der von den KSA Mitgliedern abgenommene anspruchsvolle Lauftest „Helsen Light“ wurde in der Regel gut bewältigt, so dass sich die Teilnehmer läuferisch für die Leistungsklasse Kreisliga und höher qualifizieren konnten. Dank der Vorbereitung durch unseren KSL am Aprillehrabend, wo alle Fragen die während der Saison auf den Lehrabenden bearbeitet wurden nochmals besprochen wurden, stellte auch die Theorieprüfung kein Problem dar.


Es waren auch einige passive Kameraden um unseren Ehrenvorsitzenden Horst Hansmann gekommen und haben die Gelegenheit für einen gemeinsamen Austausch genutzt.

Anschließend gab es ein gemeinsames Pizzaessen und Claudio gab die bestellten neuen Schiedsrichter T-Shirts an die Aktiven aus.


Vielen Dank an Matteo und Manfred Rösner für die Hilfe bei der Organisation und Ablauf der Veranstaltung. Die Nachprüfung wird am 03.06. um 10 Uhr im Eichholz stattfinden


8. Platz beim Löwencup 2023

Team von oben links: Daxil Sido, Matteo Pilotta, Fabian Jung, Vincent von Kietzell. Unten von links nach rechts: Nick Scholz, Yassin Harabi, Lars Schulmeister u. Thorben Buchta
Team von oben links: Daxil Sido, Matteo Pilotta, Fabian Jung, Vincent von Kietzell. Unten von links nach rechts: Nick Scholz, Yassin Harabi, Lars Schulmeister u. Thorben Buchta

Am 28. Januar nahm eine Wolfsburger Herrenschiedsrichtermannschaft am Löwencup Hallenturnier in Braunschweig teil. Das traditionelle Hallenturnier zog 12 Schiedsrichterteams aus der Umgebung, aber auch aus Hamburg und Ostholstein an.


Nach sehr engen Gruppenspielen mit Siegen gegen die Teams aus Gifhorn und Göttingen

belegten wir Platz 4 in der Gruppe und unterlagen anschliessend im Platzierungsspiel um die Plätze 7 und 8 erst im Siebenmeterschiessen. Das Team hatte viel Spass und kam nach einem langen Turniertag zusammen in einem Vereinsbulli des SV Reislingen wieder nach Hause. Danke dafür!


Bericht: Martin Thompson 


Sensationssieg in Rotenburg – Wolfsburger Jungschiedsrichter gewinnen NFV-Verbandsturnier

Teamfoto (v.l.n.r): Vincent von Kietzell, Tim Machan, Mesgin Sido, Kai Böse, Abo Faizi, Henrik Hielscher, Myles Ipek, Mark Thompson, Daniel Böhm.
Teamfoto (v.l.n.r): Vincent von Kietzell, Tim Machan, Mesgin Sido, Kai Böse, Abo Faizi, Henrik Hielscher, Myles Ipek, Mark Thompson, Daniel Böhm.

Das die Wolfsburger Jung-Schiedsrichter nicht nur pfeifen sondern auch gut Kicken können, bewiesen sie am 14.01.23 beim vom NFV ausgerichteten Jung-Schiedsrichterturnier in Rotenburg (Wümme). 38 Teams aus 35 Kreisen mit insgesamt ca. 400 Jungschiedsrichter waren aus ganz Niedersachsen angereist, um sich sportlich zu messen.

Siegerteam des Bezirks Braunschweig mit Zoe Hocke aus Wolfsburg (blaues Trikot)
Siegerteam des Bezirks Braunschweig mit Zoe Hocke aus Wolfsburg (blaues Trikot)

In einem zweiten Turnier spielten vier Frauenteams aus den vier Bezirken des NFV ein Frauenturnier aus. Hier gewann die Wolfsburger Schiedsrichterin Zoe Hocke im Tor der Mannschaft des Bezirks Braunschweig (gelbe Trikots) mittags den ersten Platz. Nach einem langen Turniertag feierten abends aber auch die Jungs des NFV Kreises Wolfsburg! Nach der Qualifikation in der Gruppenphase räumten sie nervenstark nacheinander Holzminden, Hannover und Osnabrück im Siebenmeterschießen ab. Im Finale wurde die Mannschaft aus Stade mit 2:1 besiegt. Damit bleibt der Kreis Wolfsburg auch nach 39 Auflagen der Rekordturniersieger.

Einer von zwei Torschützenkönigen des Turniers kommt aus Wolfsburg: Mark Thompson (links)
Einer von zwei Torschützenkönigen des Turniers kommt aus Wolfsburg: Mark Thompson (links)

Mark Thompson wurde mit einem Celler Spieler zusammen mit jeweils 6 Toren als Torschützenkönig ausgezeichnet. Schiri-Obmann Claudio Menna freute sich sehr und gratulierte dem Team und den Trainern Fabian Jung und Martin Thompson. Auch Wolfsburgs ehemaliger Drittligaschiedsrichter Jörg Hielscher war vor Ort und unser heutiger Drittligaschiedsrichter Felix Bickel pushte das Team vor dem Finale mit einer Videobotschaft von einem DFB-Lehrgang in Dortmund. „Das Turnier stärkt die Kameradschaft in der Jung-Schiedsrichtergemeinschaft, ich bin sehr froh, dass diese tolle Veranstaltung, nach 2 Jahren Corona-Pause wieder stattfinden konnte“ so Schiri-Obmann Claudio Menna. Bei der Abendveranstaltung am Vortag bestand die Möglichkeit, neben vielen Schiedsrichtern, Funktionären, Beobachtern, auch mit den Niedersächsischen Bundesligaschiedsrichtern Harm Osmers, Frank Willenborg und Arne Arnik zu fachsimpeln und sich auszutauschen. Im nächsten Jahr treffen sich die niedersächsischen Jung-Schiedsrichter zum 40. Turnier in Vechta.  

Teamfoto mit Bundesliga-SR (von links nach rechts) Jörg Hielscher, Harm Osmers, Claudio Menna, Vincent von Kietzell, Frank Willenborg, Fabian Jung, Myles Ipek, Henrik Hielscher, Tim Machan, Kai Böse, Abolfazel Faizi, Mark Thompson, Daniel Böhm, Arne Arnik, Mezgin Sido und Martin Thompson
Teamfoto mit Bundesliga-SR (von links nach rechts) Jörg Hielscher, Harm Osmers, Claudio Menna, Vincent von Kietzell, Frank Willenborg, Fabian Jung, Myles Ipek, Henrik Hielscher, Tim Machan, Kai Böse, Abolfazel Faizi, Mark Thompson, Daniel Böhm, Arne Arnik, Mezgin Sido und Martin Thompson

Anwärterlehrgang und letzter Lehrabend im Jahr

Referent David Bosse (Foto: Thompson)
Referent David Bosse (Foto: Thompson)

Am 04.12.22 fand in der Ostfalia der letzte Lehrabend in diesem Jahr statt. Zusammen mit den Prüflingen vom im Nachbarraum zu Ende gehenden dritten Anwärterlehrgang in diesem Jahr hörten die 40 Teilnehmer David Bosses Erläuterungen zum Ausfüllen des Onlinespielberichts.


Jonas Bonk und Ralf Todtenhöfer wurden im Rahmen der DFB „Danke Schiri“ Aktion für ihre vorbildliche Tätigkeit geehrt.


15 Anwärter bestanden die Prüfung, darunter vier Kameraden aus Nachbarkreisen.

Claudio und Matteo wünschten denn neuen Schiedsrichtern viel Erfolg und erläuterten das weitere Verfahren.

Anschließend gab es Pizza zum Jahresausklang für alle Teilnehmer.

Geehrte der Aktion "Danke Schiri!": Jonas Bonk (U50, links) und Ralf Todtenhöffer (Ü50, rechts) mit KSO Menna
Geehrte der Aktion "Danke Schiri!": Jonas Bonk (U50, links) und Ralf Todtenhöffer (Ü50, rechts) mit KSO Menna

Zweiter Lehrabend der neuen Saison 22/23

Beim zweiten Lehrabend der Saison 22/23 gab unser Referent und 3. Ligaschiedsrichter Felix Bickel interessante Einblicke per Videosequenzen zum Thema Anwendung persönlicher Strafen und Abseits. Teils mit Szenen aus seinen eigenen Spielen und mit Bewertung der Szenen durch die VAR und Coaches. Ferner gab es Tipps zur Absprache und Zuständigkeit im Gespann.

Die Kameraden Valentin Triebel (SSV Kästorf/W.) und Giuseppe Scalogna (US Atletico) wurden für 35 bzw. 40 Jahre Schiedsrichtertätigkeit geehrt. Herzlichen Glückwunsch!


Erster Lehrabend der neuen Saison 22/23

Am 06.09. fand nach längerer Zeit der erste Lehrabend in Präsenz in der FH Ostfalia statt. Obmann Claudio Menna begrüsste 54 teilnehmende Schiedsrichter, von denen viele junge SR das erste Mal dabei waren.

Neben einer ausführlichen Analyse der vergangenen Saison, durch den Obmann Claudio Menna, zum Thema Spielleitungen, SR Einsätze und Verfügbarkeiten, gab es wichtige Leitlinien und Verhaltensweisen an die SR für die kommenden Spielleitungen auf Kreisebene.

Zum Beispiel im Bereich Deeskalation, Einsatz persönlicher Strafen und Umgang mit extremen Situationen, wie Gewalt oder Diskriminierung wurde gezielt eingegangen und mit den SR diskutiert.

Zum Abschluss des ersten Teils, gab es vom KSA noch weitere Ehrungen verdienter SR, die leider auf dem SR Ball am 19.08.22 nicht teilnehmen konnten (siehe Bild unten, Name v.l.n.r)

Im zweiten Teil des Lehrabend, gab unser Lehrwart Matteo Pilotta einen Überblick über die Regeländerungen zur neuen Saison, ergänzt mit interessanten Fallbeispielen und Videoszenen.

Des Weiteren gab es nützliche Tipps und Tricks, zur Handhabung von Freistellungen und Pflege der eigenen Stammdaten im DFBnet oder SR App auf dem Handy.


Ferner wurde die Handhabung des DFBnet Moduls zur Spesenabrechnung zur neuen Saison erläutert. Siehe hierzu auch unter FAQ (Link).

Da die Spesenabrechnung für alle Herren-Spiele auf Kreisebene (außer Jugend-Kreisspiele und Freundschaftsspiele) ab sofort nur noch bargeldlos überwiesen werden, wurde jeder Schiedsrichter aufgefordert, bei Bedarf, seine entsprechenden Kontodaten dem NFV zu melden.

Der nächste Lehrabend findet statt am 27.09. um 18:00 in Raum C 131 in der Ostfalia. Es referiert unser 3.Liga SR, Felix Bickel zum Thema korrekte Anwendung der persönlichen Strafen.

Der KSA wünscht allen SR viel Spaß und Erfolg bei den bevorstehenden Spielleitungen.


Schiedsrichtertag 2022

Der Schiedsrichtertag fand erstmals wieder nach drei Jahren Coronazeit im Rahmen des nachgeholten vierzigsten Jubiläums der Schiedsrichtervereinigung dieses Mal in einem festlichen Rahmen statt. Oberbürgermeister Dennis Weilmann, VSO Bernd Domurat und BSO Klaus-Peter Otto ließen es sich nicht nehmen zu kommen.

 

 

 

Eingangs hatte Oberbürgermeister Dennis Weilmann Eröffnungsworte zur Bedeutung des Ehrenamts Schiedsrichter gesprochen und KSO Claudio Menna gab einen Überblick über die Highlights der abgelaufenen Saison, aber auch negative Punkte wie Gewalt auf den Fußballplätzen wurden angesprochen. Claudio Menna und Dennis Weilmann ehrten zu Beginn Horst Hansmann für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit und nannten seine Arbeit vorbildlich für alle Schiedsrichter. Horst Hansmann wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

 

Anschließend verbrachten rund 50 Schiedsrichter und ihre Begeleitung einen sommerlichen Abend mit musikalischer Begleitung der Braunschweiger Band Delta und DJ Salva. Neben verschiedenen Ehrungen zu SR Jubiläen (siehe Folie) wurden Dennis Bonanno und Malte Nar (Jung SR) nachträglich als Schiedsrichter des Jahres 2020 persönlich geehrt und die neuen Schiedsrichter des Jahres Fabian Jung und Nick Scholz (Jung-SR) wurden bekannt gegeben.

 

Die Präsentation zum SR-Tag gibt es hier zum Download.

 

Vierter Platz beim Schiedsrichterturnier in Knesebeck 2022

Foto: Privat
Foto: Privat

Unsere Fußballmannschaft nahm am 02.07. 2022 an Friedrich-Wendt-Schiedsrichterturnier der SRV Gifhorn teil und belegte mit 11 Spielern bei diesem Kleinfeldturnier den vierten Platz von acht teilnehmenden Mannschaften.

Turniersieger wurde Braunschweig 1. Wir lagen am Ende punktgleich mit 12 Punkten und nur durch die Tordifferenz getrennt hinter der Vereinsmannschaft vom VfL Knesebeck und Gifhorn. Gegen diese Teams hatten wir sehr knapp verloren.

Freude in der Mannschaft kam jeweils auf, als die nächst hinter uns platzierten Teams aus Göttingen-Einbeck, Heide-Wendland, Helmstedt und Braunschweig 2 besiegt wurden.

Unser Team, bestehend aus Schiedsrichtern zwischen 15 und 55 Jahren, hatte viel Spaß und ein schönes gemeinsames Erlebnis an einem sehr warmen Tag mit sieben fünfzehnminütigen Spielen in Knesebeck. Es war schön wieder dabei gewesen zu sein. 

 

Bericht: Martin Thompson


Danke Schiri: Karsten Haasper und Philipp Appel nominiert

Danke Schiri: Ehrung der Bezirkssieger in Hannover (Foto: Privat)
Danke Schiri: Ehrung der Bezirkssieger in Hannover (Foto: Privat)

In diesem Jahr hat der KSA mit Philipp Appel (SV Sandkamp) in der Kategorie U 50 und Karsten Haasper (SSV Velstove) in der Kategorie Ü 50 wegen ihres außergewöhnlichen Engagements wieder zwei Schiedsrichter dem Bezirk für eine „Danke Schiri“ Ehrung vorgeschlagen.  Karsten Haasper wurde in seiner Kategorie Bezirkssieger und am 26.03. vom NFV in Hannover geehrt. Die Ehrung nahmen VSO Bernd Domurat, BSO Klaus-Peter Otto, Heiko Zander vom Verlag das Oertliche, NFV Präsident Günter Diestelrath und FIFA Schiri Harm Osmers vor.


Aktuelle Corona Infos

Aktuelle Hinweise zum Umgang mit der Covid-19 Pandemie unter SR-Cockpit/Corona-Infos


Bonanno und Nar sind Schiedsrichter des Jahres

NFV-Kreis Wolfsburg: Kreis-Schiedsrichtertag als Video-Konferenz

Das Schiedsrichterwesen im NFV-Kreis Wolfsburg war im vergangenen Jahr wie vieles Anderes auch von der Corona-Pandemie geprägt. Eigentlich sollte der turnusmäßige Kreisschiedsrichtertag Mitte des  vergangenen Jahres stattfinden. Doch das verhinderte auch das Covid-19-Virus. Nun war es endlich soweit und die Versammlung fand am frühen Freitagabend als Video-Konferenz statt.

 Auf der Tagesordnung standen Rechenschaftsberichte, Ehrungen und nach drei Jahren Amtszeit die Neuwahl des Kreisschiedsrichterausschusses (KSA). Zur Video-Konferenz hatten sich 65 Teilnehmer eingeloggt. Grußworte und lobende Worte für die Wolfsburger Fußballschiedsrichter überbrachten Verbandsschiedsrichter Bernd Domurat und Bezirksschiedsrichterobmann Stefan Voth.

 Bei den anstehenden Wahlen wurden die bisherigen Amtsinhaber jeweils mit   großer Mehrheit für drei Jahre wieder gewählt. Das sind: KSA-Obmann Claudio Menna (USI Lupo-Martini Wolfsburg), Lehrwart Matteo Pilotta (TSV Hehlingen), Schriftführer Martin Thompson (WSV Wendschott), Ansetzer Martin Krause (SV Reislingen-Neuhaus) und Internetbeauftragter Jöran Schmuck (TSG Mörse). Die Wahl muss noch beim nächsten Kreistag des NFV-Kreises Wolfsburg bestätigt werden.

 Sprecher der Jungschiedsrichter ist Janik Urbach (VfB Fallersleben) und der Erwachsenen Felix Bickel (SSV Vorsfelde). Die Kasse prüft jetzt Sebastian Schmidt, Ersatzkassenprüfer Horst Hansmann.

 Bernd Hartwig wurde für sein Engagement auf und neben dem Platz zum Wohle des Fußballsports und Schiedsrichterwesens besonders geehrt. Für 35 Jahre aktive Schiedsrichtertätigkeit Manfred Rösner (SV Brackstedt) und   Andreas Knobbe (WSV Wendschott), Für 20 Jahre Yousri Briki (DJK Germania Wolfsburg) sowie Felix Bickel (SSV Vorsfelde) und Rene Fricke (VfL Wolfsburg) für 10 Jahre.

 Jungschiedsrichter des Jahres ist Malte Nar (TSV Hehlingen) und der Erwachsenen Dennis Bonanno (TSV Hehlingen).

 Zuvor gab es Berichte von Menna, Pilotta und Krause zu den vergangenen drei Jahren  Amtszeit des KSA. Den Berichten war zu entnehmen, dass sich in den mittlerweile dreieinhalb Jahren viel getan hat. Menna nannte unter anderem Wiederbesetzung der Kreisliga mit Assistenten, Einführung von Schiri-Leistungsklassen auf Kreisebene und digitaler Arbeitsformen während der Pandemie,  Weiterentwicklung der Homepage,  Online-Anwärterlehrgang, Optimierung des Coaching-Programms, breitere Akquirierung von Schiedsrichtern außerhalb von Vereinen sowie digitale Werbekampagne zur Schiri-Gewinnung mit eigens entwickelten Postern für Facebook, Instagram und Vereinshomepages. Ebenso ein neues moderneres Logo der Schiri-Vereinigung. Für die Stärkung der Kameradschaft gibt es  Weihnachtsfeiern, Sommerevent mit Grillen  und Teilnahme an Fußballturnieren.

 Auch die Zahl der Schiedsrichter hat sich positiv entwickelt. Von 78 in 2017 und 75 in 2018 gibt es im Dezember 2020 jetzt 91 aktive Schiedsrichter, davon sind 5 Frauen. 21 Schiris sind höherklassig im Einsatz. Bickel in der Regionalliga Nord, Angelina Pfeil (VfB Fallersleben) in der Oberliga der Frauen, Pilotta und Jonas Bonk (SV Barnstorf)  in der Landesliga sowie 5 in der Bezirksliga. 12 erfüllen die Anforderungen für die Kreisliga. Bei den Spitzenschiedsrichtern liegt der Altersdurchschnitt 22,6 Jahren. Gesamt bei 29,8 Jahren.

 Im Berichtszeitraum gab es laut Pilotta 32 Lehrabende, 8 Anwärterlehrgänge  mit 71 Schiedsrichtern und drei Leistungsprüfungen.

 Krause berichtete vom Schiedsrichteraustausch mit den Kreisen Gifhorn und Helmstedt. Aus seiner Sicht hat die Zuverlässigkeit zugenommen, denn  erfreulicherweise ist die Zahl der Rückgaben und damit der  Umbesetzungen stark zurückgegangen
Bericht: Werner Kison

Ausgerutscht! Wolfsburger Schiedsrichter holen nur Platz 7 beim Löwen-Cup 2020 und scheitern am glatten Hallenboden!

Die Schiedsrichter Kreisauswahl aus Wolfsburg  Hinten von links: Said Shekho, Philipp Appel, Matteo Pilotta, Siver Ali, Subhi Rashid Vorne von links: Yassin Harabi, Marc Bolduan, Bjarne Klingfurt (Foto: privat)
Die Schiedsrichter Kreisauswahl aus Wolfsburg Hinten von links: Said Shekho, Philipp Appel, Matteo Pilotta, Siver Ali, Subhi Rashid Vorne von links: Yassin Harabi, Marc Bolduan, Bjarne Klingfurt (Foto: privat)

Am 12. Januar 2020 lud der Kreis Peine zum alljährlichen Löwen-Cup der Schiedsrichter in die Sporthalle Groß Ilsede ein.

Acht Mannschaften gingen an den Start und kämpften um die begehrte Trophäe. Neben dem Kreis Wolfsburg nahmen Peine 1, Peine 2, Braunschweig, Göttingen, Helmstedt, Nordheim-Einbeck und Gifhorn teil.

Pünktlich um 10:00 Uhr startete der Löwen-Cup in der Sporthalle, deren Bodenverhältnisse alles andere als optimal waren. Der gesamte Hallenboden war aufgrund von einer riesigen Staubschicht Spiegel glatt.

Im ersten Gruppenspiel ging es gleich gegen den großen Nachbarn aus Braunschweig. Nachdem sich unseres Team erst einmal finden musste, erspielten wir uns einige gute Torgelegenheiten. Leider scheiterten wir nicht nur am Braunschweiger Torhüter, sondern auch am rutschigen Untergrund. Kurz vor Ende der Partie, konnten die Braunschweiger einen Abpraller von Wolfsburgs Keeper Marc Bolduan zum 0:1 Siegtreffer erzielen. So hieß es erstes Spiel - Ausgerutscht!

Im zweiten Spiel hieß der Gegner Titelverteidiger Peine 1. Man merkte der Wolfsburger Mannschaft an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. So erspielten sie sich Torchance um Torchance. Doch der erste Treffer der Partie fiel auf der Gegenseite. 0:1 ging Peine 1 in Führung. Ehe durch einen Doppelschlag von Bjarne Klingfurt die Wolfsburger mit 2:1 in Führung gingen. Nun drehte sich die Partie wieder und 30 Sekunden vor Schluss konnte Peine durch einen individuellen Patzer der Wolfsburger Defensive zum 2:2 Endstand ausgleichen. Ausgerutscht!

Dennoch konnte man vor dem dritten Spiel gegen den Kreis Göttingen die Chance auf das Weiterkommen mit einem Sieg aufrechterhalten. Leider ging dieses Spiel auch mit 0:1 aus Sicht der Wolfsburger verloren. Ausgerutscht!

Im Spiel um Platz hieß es nach 12 Minuten 1:1 gegen den Kreis Northeim-Einbeck und es ging ins 7-Meter schießen. Auf Wolfsburger Seite traten die Schützen in folgender Reihenfolge an: Marc Bolduan, Yassin Harabi, Siver Ali.

Einzig Wolfsburgs Keeper Marc Bolduan konnte seinen 7-Meter verwandeln. Aus Sicht von Northeim-Einbeck traf nicht ein einziger Schütze. Somit sicherte sich die Wolfsburger Auswahl Platz 7 mit einem 2:1 Sieg nach 7-Meter schießen. Den Titel holten sich im übrigen die Braunschweiger und sind somit Ausrichter des Löwen-Cups im kommenden Jahr.

Insgesamt zu wenig für die ehrgeizigen Wolfsburgern. In guter Fußballer Manier lag es wahrscheinlich weniger an der eigenen Leistung, sondern vielmehr am glatten Untergrund - Insgesamt AUSGERUTSCHT!

Alles in allem war es ein tolles Turnier und ein Dank geht an die Organisatoren aus dem Kreis Peine.


Bericht: Marc Bolduan

Wolfsburger Jungschiedsrichter beim NFV Turnier in Nienburg

Mannschaftsfoto der Wolfsburger Jung-SR-Mannschaft  (Foto: Privat)
Mannschaftsfoto der Wolfsburger Jung-SR-Mannschaft (Foto: Privat)

Am 11.01.19 fand zum 38. Mal das NFV Jungschiedsrichterturnier in mehreren Hallen im Kreis Nienburg statt.

38 Teams aus 33 Kreisen waren aus ganz Niedersachsen angereist, um die Kameradschaft zu pflegen, zu Netzwerken und sich sportlich auf dem Hallenparkett zu messen. Die Wolfsburger Jung-Schiedsrichter waren in einer Vorrundengruppe in der Halle in Marklohe aktiv, mit neun Jung-Schiedsrichtern verschiedener Wolfsburger Vereine und den Betreuern Bjarne Klingfurt, Kawa Sido und Matteo Pilotta. Die Wolfsburger Jungschiedsrichterin Malin Nar nahm am Frauenturnier der Bezirke in Nienburg Zentrum teil.

 

Die Gruppenspiele der Wolfsburger gestalteten sich wie folgt: Gegen die Kreise Jade-Weser-Hunte und Diepholz II trennte man sich jeweils mit 0:0. Gegen Ostfriesland II setze es eine 0:4 Niederlage und gegen Bentheim gab es die ersehnten ersten Tore und man siegte 3:0. Das ergab in der Endtabelle leider nur den undankbaren dritten Platz, so dass die Endrunde nicht erreicht werden konnte. Das Finale gewann am Ende des Tages der Kreis Vechta gegen die Region Hannover I mit 2.1.

 

Das Turnier hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht und Kreisschiedsrichterobmann Claudio Menna bedankte sich anschließend bei den Betreuern und den Vereinen JSG Hehlingen und VfL Wolfsburg für die logistische Unterstützung. Im nächsten Jahr werden die Wolfsburger sicher wieder mit einem Jungschiedsrichterteam dabei sein.

Bericht: Martin Thompson


Danke Schiri-Aktion: Ehrung Wolfsburger Schiedsrichter

Ehrungen der "Danke Schiri"-Aktion für Manfred Rösner (links) und Pascal Kruppe (Foto: privat)
Ehrungen der "Danke Schiri"-Aktion für Manfred Rösner (links) und Pascal Kruppe (Foto: privat)

Im Rahmen der diesjährigen DFB Aktion „Danke Schiri“ hat der Wolfsburger Kreisschiedsrichterausschuss bei seinem letzten Lehrabend am 04.12. im FC Heim zwei verdiente Schiedsricher ausgezeichnet.   

 

In der Kategorie U50 wurde Pascal Kruppe (auf dem Foto rechts) vom WSV Wendschott ausgezeichnet. Kruppe ist seit zehn Jahren Schiedsrichter und hatte sich in diesem Jahr als zweiter Lehrwart eingebracht, insbesondere auch in der Zeit, als Schiedsrichterlehrwart Matteo Pilotta beruflich in Mexiko eingesetzt war. Ferner hat er ein Coachingsystem aufgebaut, durch das neue und junge Schiedsrichter in ihren ersten Spielen von erfahrenen Schiedsrichtern betreut werden.

 

Manfred Rösner (auf dem Foto links), vom SV Brackstedt, wurde in der Kategorie Ü50 ausgezeichnet.

Rösner ist seit 1985 Schiedsrichter und hat bis zur Landesliga selber Spiele geleitet. Er war schon von 1990 – 1995 im Schiedsrichter-Ausschuss tätig und hat sich von 2000 – 2017 als Lehrwart engagiert. Von 2000 – 2019 war er zusätzlich als Beobachter tätig. Aktuell ist er noch im erweiterten Bezirkslehrstab aktiv und kümmert sich hier um die Prüfungsabnahmen von Anwärtern im ganzen Bezirk Braunschweig. Seine Tochter ist die frühere Frauen-Bundesliga Schiedsrichterin und FIFA Assistentin Verena Schultz.

Beide werden nun dem NFV Bezirk Braunschweig gemeldet, dort werden die Bezirkssieger in beiden Kategorien ermittelt, die dann zum NFV nach Hannover eingeladen werden.

 

Der Lehrabend beschäftigte sich dieses Mal mit dem Thema Sonderberichte und ging nach einer gemeinsamen Weihnachtsfeier mit Pizza zu Ende.

 

Bericht: Martin Thompson

Bickel und Beitz sind Schiedsrichter des Jahres

NFV-Kreis Wolfsburg: Schiedsrichter-Sommerfußballtag mit Ehrungen

Foto: Martin Thompson
Foto: Martin Thompson

In lockerer und entspannter Atmosphäre ging der diesjährige Schiedsrichter-Sommerfußballtag des NFV-Kreises Wolfsburg im Saal des Lindenhofs Nordsteimke über die Bühne. Berichte und Ehrungen aber keine Wahlen standen auf dem Programm.
 Der Kreisschiedsrichterausschuss (KSA) um seinen Chef Claudio Menna hatte neben den Schiedsrichtern auch deren Familienmitgliedern sowie Vertreter übergeordneter Verbände eingeladen. Nach gut 90 Minuten war der offizielle Teil beendet und alle ließen sich im Anschluss in geselliger Runde  und wechselnden interessanten Gesprächsrunden Gegrilltes und Salate schmecken.
 Stefan Voth, Schiri-Chef im Bezirk Braunschweig, lobte die Leistungen der Wolfsburger Schiedsrichter auch in höheren Ligen, aber auch die Arbeit des  KSA , der seit zwei Jahren im Amt ist. Dieser funktioniere gut und erfolgreich, obwohl Menna seit Januar 2018 beruflich in Barcelona tätig ist  und Lehrwart Matteo Pilotta ein Jahr im mexikanischen Pueblo für VW tätig war. Das machen die  modernen Kommunikationsmedien möglich.

Gruppenbild der Geehrten: v.l. Claudio Menna, Svenja Hehling, Jöran Schmuck, Justin Beitz, Matteo Pilotta, Felix Bickel, Dirk Kinne, Stefan Voth, Manfred Rösner, Werner Kison  Foto: Martin Thompson
Gruppenbild der Geehrten: v.l. Claudio Menna, Svenja Hehling, Jöran Schmuck, Justin Beitz, Matteo Pilotta, Felix Bickel, Dirk Kinne, Stefan Voth, Manfred Rösner, Werner Kison Foto: Martin Thompson

Reichlich Beifall gab es, als Voth bekannt gab, dass Felix Bickel (SSV Vorsfelde) jetzt Spiele in der Regionalliga und in der A-Junioren-Bundesliga  leitet und Jonas Bonk (SV Barnstorf) in die Landesliga aufgestiegen ist. Ebenso später als Justin Luca Beitz  (WSV Wendschott) zum Jungschiedsrichter und Felix Bikel (SSV Vorsfelde) zum Schiedsrichter des Jahres gekürt wurden,
 Ehrungen, die Menna und Voth sowie Svenja Heling (NFV-Kreisvorstand  Wolfsburg) vollzogen, standen ebenfalls auf dem Programm. Geehrt wurden Claudio Menna (USI Lupo/Martini, Kreis-Ehrung, 30 Jahre Schiedsrichter), Dirk Kinne (WSV Wendschott, Kreisehrung für 15 Jahre und für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit die Verdienstnadel des NFV) , Matteo Pilotta, (TSV Hehlingen, 10 Jahre, Kreisehrung) und Jöran Schmuck (TSG Mörse, 10 Jahre, Bezirksehrennadel in Silber). Für Manfred Rösner (SV Brackstedt) gab es für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit eine Sonderehrung des NFV-Kreises.
 Verabschiedet wurden Werner Kison (Rot-Weiß Wolfsburg), Michael Gedeck (SV Barnstorf) und Karsten Rosse (SSV Vorsfelde), die ihre aktive Laufbahn  beendet haben.

Zuvor gab es Berichte von Menna, Pilotta und Ansetzer Martin Krause. In Zukunft drohe Vereinen laut Menna, die zu wenig oder gar keine Schiedsrichter haben, auch Punktabzüge. Das stehe bereits schon länger in der NFV-Spielordnung. Fakt ist, dass ein Verein pro gemeldeter Mannschaft (von B-Junioren bis Altsenioren) einen Unparteiischen melden muss.
 Der Erhalt, Förderung und die Gewinnung von Schiedsrichtern habe beim KSA einen hohen Stellenwert. So gelang es die Zahl auf nunmehr 76 zu erhöhen. Mit dieser Zahl können aber nicht alle Spiele mit neutralen Schiedsrichter besetzt werden. Der Altersdurchschnitt sank im Verlauf des vergangenen Jahres von 30,4 auf 28,7.

Vorstellung des neuen Logos Foto: Martin Thompson
Vorstellung des neuen Logos Foto: Martin Thompson

 Die erfolgreiche Kooperation mit dem Theodor-Heuss-Gymnasium soll fortgesetzt werden. Ebenso regelmäßige Anwärterlehrgänge und diverse Werbemaßnahmen. Anlässlich 40 Jahre Schiedsrichter-Vereinigung Wolfsburg wurde ein neues Logo für die Vereinigung von einer Schule aus Osnabrück gestaltet.
 „Dank dem Einsatz der Unterstützung von einigen Schiedsrichtern konnten die Lehrabende während meines einjährigen Mexiko-Aufenthaltes qualitativ hoch und reibungslos über die Bühne gehen“, lobte Lehrwart Pilotta. Hier nannte er Jonas Bonk, Felix Bickel, David Bosse, Lukas Seidel, Angelina Pfeil, Janik Urbach, Manfred Rösner und Pascal Kruppe.
 „Von 1716 Ansetzungen wurden leider 479 zurückgegeben“, informierte Ansetzer Krause. Die Umsetzungen machen immer viel Arbeit. Seine Bitte an alle:  Diese  Zahl müsse reduziert werden. Einige Kameraden sind laut Krause bereit mehr als ein Spiel in einer Woche zu leiten. Justin Luca Beitz brachte es in der abgelaufenen Saison auf 77 Einsätze, der Spitzenwert.  Neben dem Austausch mit dem Kreis Gifhorn wird es auch mit dem Kreis Helmstedt ab September wieder einen Austausch geben.   
Bericht: Werner Kison


Zwei Wolfsburger Schiedsrichter vom DFB ausgezeichnet, Felix Bickel steigt in die Regionalliga auf

Horst Hansmann (Foto: privat)
Horst Hansmann (Foto: privat)

Am 11. Und 12. Mai wurde Horst Hansmann beim DFB in Frankfurt im Rahmen der Aktion „Danke Schiri“ für sein jahrzehntelanges Engagement im Schiedsrichteramt geehrt. In Frankfurt kamen die 63 nominierten Schiedsrichter der 21 Landesverbände zu einem Ehrungsevent zusammen, wo Horst Hansmann der Dienstälteste der Geehrten war. Er wurde in der Kategorie Ü50 vom NFV für die Veranstaltung nominiert. Dazu schickte jeder Verband einen Nominierten der Kategorie U 50 und eine Schiedsrichterin. Horst ist schon seit 1961 Schiedsrichter und ging in einem Kurzvortrag besonders auf die gute Kameradschaft und die Förderung von Jungschiedsrichtern ein, die ihm und seinem Team immer wichtig war. Anschließend wurde die Bundesligabegegnung Eintracht Frankfurt – Mainz 05 angeschaut.

Aufsteiger in die Regionalliga: Felix Bickel (Foto: privat)
Aufsteiger in die Regionalliga: Felix Bickel (Foto: privat)

Ein früherer Wolfsburger Jung-Schiedsrichter, der ebenfalls in den Fokus des DFB geraten ist, ist Felix Bickel (SSV Vorsfelde). Felix wurde aufgrund seiner sehr guten Leistungen in der Oberliga Niedersachsen vom DFB als Schiedsrichter vom 09.-14.05.19 zum U16 Junioren Länderpokal als Schiedsrichter nach Duisburg-Wedau eingeladen und dort mit vier Spielleitungen beauftragt, die er sehr gut meistern konnte. Er ging dort als Lehrgangsbester hervor und ist am 17.05. in Barsinghausen als Aufsteiger in die Regionalliga nominiert worden und wird den Kreis Wolfsburg in der kommenden Saison in dieser hohen Spielklasse vertreten.

Die Schiedsrichtervereinigung gratuliert jeweils sehr herzlich und wünscht viel Erfolg!

 

Bericht: Martin Thompson


Lehrabend neu gestaltet

Am 25.04.2019 begrüßte der KSA rund 30 Schiedsrichter zum vierten ordentlichen Lehrabend des Jahres 2019. Nach der Eröffnung durch KSO Claudio Menna übernahm Kreis-Schiedsrichter-Lehrstabsmitglied Pascal Kruppe die Lehrabendsleitung. Diesen Monat wurde der Lehrabend nicht wie bisher bekannt in Form von Frontalunterricht abgehalten. Stattdessen wurde das Konzept innovativer und interaktiver gestaltet, sodass die SR-Kollegen sich selbst einbringen konnten. Ziel des KSA war es den Lehrabend für alle interessanter zu gestalten und die Schiedsrichter aus ihrer Passivität während der Veranstaltung herauszuholen.

Es wurden folgende spannende Themen behandelt: Das Verhalten eines Schiedsrichters abseits des Platzes (im privaten Umfeld / im beruflichen Umfeld / als angesetzter Schiedsrichter außerhalb der 90 Minuten auf dem Sportgelände), der Umgang mit sozialen Medien sowie das SR-Hobby als Hilfsmittel zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung.

In Kleingruppen von bis zu sechs Personen erarbeiteten die Schiedsrichter-Kameraden eine kurze Präsentation. Als visueller Anker diente ein Flipchartpapier, worauf die wichtigsten Informationen festgehalten werden sollten. Anschließend stellte jede Gruppe ihre Ergebnisse im Plenum vor. Diese neue Gestaltungsform der Lehrarbeit erhielt ein äußerst positives Feedback von der SR-Kameradschaft. Anschließend wurden wie üblich Regelfragen besprochen.

Bericht: Pascal Kruppe


Horst Hansmann für DFB Ehrung "Danke Schiri" in Frankfurt nominiert

Sieger in der Kategorie Ü50: Horst Hansmann
Sieger in der Kategorie Ü50: Horst Hansmann

„Danke Schiri“ ist eine Gemeinschaftsaktion des DFB und seiner Landesverbände mit der DEKRA. In jeder Saison können die Kreisschiedsrichterausschüsse des NFV in den Kategorien „Schiedsrichterin“, „Schiedsrichter bis 50 Jahre“ und „Schiedsrichter über 50 Jahre“ jeweils eine Person als ihre Siegerin und Sieger küren.

Aus den von den Kreisen gemeldeten Siegerinnen und Siegern wählen die Bezirke in allen genannten Kategorien wiederum die Bezirkssieger aus. Diese wurden zu einer zentralen Ehrungsveranstaltung des NFV-Schiedsrichterauschusses und der DEKRA eingeladen. Bei dieser Veranstaltung benennt der NFV-Schiedsrichterausschuss die Schiedsrichterin und die beiden Schiedsrichter U50 und Ü50, die Niedersachsen als Verbandssieger beim Festakt des DFB und der DEKRA vertreten dürfen.

Horst Hansmann und Präsident des NFV Günter Diestelrath
Horst Hansmann und Präsident des NFV Günter Diestelrath

Für Wolfsburg wurde Ende letzten Jahres in der Kategorie Ü50 Horst Hansmann (Einzelfoto) dem NFV Bezirk Braunschweig gemeldet. Hansmann (auf dem 2. Foto links) wurde am 23. März bei der Ehrung der Bezirkssieger in Hannover vom NFV Verbandspräsidenten Günter Diestelrath (auf dem 2. Foto rechts), NFV Schiedsrichterobmann Bernd Domurat und Bezirksschiedsrichterobmann Stefan Voth als Bezirkssieger Ü50 ausgezeichnet und wurde anschließend sogar als Verbandssieger in seiner Altersklasse dem DFB zum Festakt am letzten Bundesligaspieltag der Saison am 11.-12.05.19 in Frankfurt gemeldet.

Hansmann war zunächst seit 1961 Bezirks- und Verbandsschiedsrichter und engagierte sich anschließend in verschieden Gremien, so von 1979 bis 2017 jahrzehntelang im neu gebildeten NFV Kreis Wolfsburg als Lehrwart, Schiedsrichterausschussvorsitzender und Schiedsrichteransetzer. Er hat in dieser Zeit sehr viele Schiedsrichter ausgebildet und in höhere Spielklassen geführt, bevor sein Nachfolger Claudio Menna den Schiedsrichterausschuss verjüngte. Noch heute steht Hansmann den Schiedsrichtern mit Rat und Tat zur Seite, z.B. bei den Heimspielen des VfL bei der Ausgabe der Schiedsrichterkarten.

Schiedsrichtervereinigung Wolfsburg begrüßt 8 neue Schiedsrichter

Nach knapp zwei Wochen der intensiven Regelarbeit legten am 09.03.2019 neun Schiedsrichter-Anwärter ihre Prüfung ab. Ein sechsköpfiges Team, gebildet aus dem Kreis-Schiedsrichter-Lehrstab und dem Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss, betreute die Anwärter bis zu Ihrer Prüfung. Hierbei zu nennen sind: Jöran Schmuck, Manfred Rösner, Jonas Bonk, Felix Bickel, Martin Thompson und Pascal Kruppe. KSO Claudio Menna (beruflich aktuell in Barcelona) und KSL Matteo Pilotta (beruflich aktuell in Puebla) betreuten den Lehrgang aus dem Ausland ebenso bestmöglich.

Neben den Präsenzveranstaltungen hatten die Anwärter auch die Möglichkeit online in Form einer App (OSS) sich die entsprechenden Regelkenntnisse anzueignen. Als Prüfer und Vertreter des BSA begrüßten wir Stefan Kalberlah aus Gifhorn.
   
Letztendlich legten acht der neun anwesenden Anwärter erfolgreich ihre Prüfung ab: Andreas Muchin, Waldemar Muchin (beide MTV Hattorf), Ossail Dechicha (SV Brackstedt), Luke Scholz (VfB Fallersleben), Antonio Venneri (Sport Union Atletico) sowie Uwe Hackländer (SV Reislingen/Neuhaus), Ali Mustapha und Anton Rohrbach (beide SSV Vorsfelde). Die fünf Erstgenannten legten dabei eine fehlerfreie Prüfung ab.

Die Schiedsrichtervereinigung Wolfsburg freut sich nun auf die Zusammenarbeit mit den neuen Kollegen. Die ehrenamtliche Tätigkeit als Schiedsrichter bietet nicht nur den Anreiz Teil einer großartigen Gemeinschaft zu sein, sondern eignet sich vor allem auch für junge Menschen um die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln und Verantwortung zu übernehmen.
   
Bericht: Pascal Kruppe (WSV Wendschott)

Jung-SR-Turnier 2019: Wolfsburger scheiden im Achtelfinale aus

Mannschaftsfoto der Wolfsburger Mannschaft beim Jung-SR-Turnier in Göttingen
Mannschaftsfoto der Wolfsburger Mannschaft beim Jung-SR-Turnier in Göttingen


Das 37. Jungschiedsrichterturnier des NFV mit 35 teilnehmenden Teams aus fast allen Kreisen Niedersachsens fand in diesem Jahr am 05. Januar in Göttingen statt. 


Auch die Wolfsburger Jungschiedsrichter waren mit einer Mannschaft vertreten und stellten ausserdem eine Schiedsrichterin als Spielerin für das Team des Bezirks Braunschweig für das parallel stattfindende Frauenturnier. 


Nachdem die Wolfsburger Jungschiedsrichter vorab zwei Hallentrainings in den Ferien durchgeführt hatten, konnten sie ihre Vorrundengruppe sehr souverän mit 13 Punkten aus fünf Spielen vor dem Heidekreis und dem Kreis Hannover-Land gewinnen. Mit dem ersten Platz in der Gruppe stand ein Ortswechsel zur Endrundenhalle in Göttingen-Geismar an. 


Dort mussten sich die Wolfsburger im Achtelfinale dem Team vom Kreis Oldenburg-Delmenhorst mit 2:3 im Neunmeterschiessen geschlagen geben und schied somit sehr unglücklich und ungeschlagen in der normalen Spielzeit aus dem Turnier aus. Das Turnier gewann am Ende die Mannschaft aus der Region Hannover gegen den Wolfsburger Achtelfinalgegner Oldenburg-Delmenhorst. 


Die Wolfsburger Spielerin Malin Nar konnte mit dem Team des Bezirks Braunschweig im Frauenturnier der vier Bezirke hingegen Platz 1 belegen! 


Vielen Dank an Felix Bickel für die Teambetreuung und Team-Kapitän Bjarne Klingfurt für die vorbildliche Motivation des Teams. Ferner ein Dankeschön an Claudio Menna, Dirk Kinne, den VfL Wolfsburg und Stefan Pinelli vom Kreis Wolfsburg für die zuteil gewordene Unterstützung.


Bericht: Martin Thompson 

Ehrungen beim Lehrabend

Am 20.12. fand der letzte Lehrabend im Jahr 2018 am Elsterweg statt. Die Lehrstabmitglieder David Bosse und Pascal Kruppe führten die Lehrarbeit für die 35 Anwesenden anhand von Fallbeispielen zum Thema Sonderbericht durch und Pascal berichtete ferner von der KSL Tagung in Barsinghausen. Die dort vorgestellten Lehrgänge werden auf die Website gestellt.


Der KSA ehrte ferner im Namen des DFB die diesjährigen Kreissieger der Aktion „Danke Schiri“.

Horst Hansmann (Kategorie Ü50) und Dennis Bonanno (Kategorie U50) wurden für vorbildliche ehrenamtliche Arbeit als Schiedsrichter geehrt und dem Bezirk gemeldet.

NFV Kreis Wolfsburg begrüßt fünf neue Schiedsrichter-Kollegen!

Nach knapp zwei Wochen der intensiven Regelarbeit legten am vergangenen Samstag neun Schiedsrichter-Anwärter in der VfL-Gaststätte am Elsterweg ihre Prüfung ab. Ein achtköpfiges Team, gebildet aus dem Kreis-Schiedsrichter-Lehrstab und dem Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss, betreute die Anwärter bis zu Ihrer Prüfung.

    

Hierbei zu nennen sind: Martin Krause und Janik Urbach (Kickoff-Termin am 14.09.18), Felix Bickel und Jonas Bonk (Regel 11 und 12 am 22.09.18), David Bosse und Lukas Seidel (Prüfungsvorbereitung am 27.09.18), sowie Jöran Schmuck und Pascal Kruppe (Prüfung am 29.09.18). Die restlichen Regelkomponenten wurden von der Schiedsrichtervereinigung als E-Learning-Module angeboten und konnten online absolviert werden.

    

Großer Dank geht außerdem in Richtung Claudio Menna (SR-Obmann, derzeit beruflich in Barcelona) und Matteo Pilotta (SR-Lehrwart, derzeit beruflich in Puebla), die aus dem Ausland den Anwärterlehrgang mit betreut haben und für eine optimale Planung und Durchführung des Anwärterlehrgangs gesorgt haben.

    

Am Prüfungstag gaben Jöran Schmuck und Pascal Kruppe in den anderthalb Stunden vor der Prüfung noch einmal einen allgemeinen Überblick über alle Regeln und klärten letzte offene Fragen der Anwärter. Als Prüfer und Vertreter des BSA begrüßten wir Stefan Kalberlah.

    

Letztendlich legten fünf der neun anwesenden Anwärter erfolgreich ihre Prüfung ab: Jonas Weber (TSV Sülfeld), Malte Seidel (WSV Wendschott), Jannis Guschner (MTV Hattorf), Justin Cimino (U.S.I. Lupo Martini) und Nick Scholz (VfB Fallersleben).

    

Die beste Prüfung dieses Lehrgangs legte Jonas Weber ab, welcher bei 30 Fragen nicht einen einzigen Fehler machte.

    

Nach der Prüfung besprachen Jöran Schmuck und Pascal Kruppe letzte Details sowie den weiteren Weg (z.B. Besorgung der SR-Bekleidung, Lehrabende und Ansetzungen) mit den neuen Schiedsrichter-Kollegen. 

   

Bericht: Pascal Kruppe (WSV Wendschott)



Schiedsrichter-Sommerfußballtag 2018

In lockerer und entspannter Atmosphäre ging der Schiedsrichter-Sommerfußballtag des NFV-Kreises Wolfsburg im Lindenhof Nordsteimke über die Bühne. Der Grund: Es standen keine Wahlen auf dem Programm.

 Eingeladen waren vom Ausschuss um seinen Obmann Claudio Menna nicht nur die Schiedsrichter, sondern auch deren Familienmitglieder sowie Vereinsvertreter und Vertreter übergeordneter Verbände. Nach gut einer Stunde war der offizielle Teil beendet und alle ließen sich dann in geselliger und bei interessanten Gesprächen Gegrilltes und Salate schmecken.

 In ihren Grußworten lobten Stefan Voth, Bezirksschiedsrichterobmann Braunschweig, und Stefan Pinelli, Wolfsburgs NFV-Kreis-Vorsitzender, die Leistungen der Wolfsburger Schiedsrichter, auch in höheren Ligen, und die Arbeit des Kreisschiedsrichterausschusses, der seit einem Jahr im Amt ist. Die Arbeit des Ausschusses funktioniere gut und erfolgreich, obwohl Schiri-Chef Menna seit Anfang des Jahres beruflich in Barcelona und Lehrwart Matteo Pilotta seit Juni im mexikanischen Pueblo für VW tätig sind. Die modernen Kommunikationsmedien machen das möglich.

 Um die Zahl der Schiedsrichter zu erhöhen hat der Ausschuss auch Online-Ausbildung angeboten. Insgesamt stehen jetzt 75 Schiedsrichter (davon 54 Erwachsene, 3 Frauen und 18 Jungschiedsrichter) zur Verfügung. Damit können nicht alle Spiele besetzt werden. „Bei Vereinen, die keine oder zu wenig Schiedsrichter haben, werden in Zukunft vorrangig keine Schiedsrichter angesetzt“, sagte Menna.

 Es gab auch Werbeaktionen beim Tag der Niedersachsen und auf der VfL-Fanmeile. Ebenso wurden viele Flyer auch in Schulen verteilt. Bei Anwärterlehrgängen wird mit dem NFV-Kreis Gifhorn zusammengearbeitet. Der nächste Anwärterlehrgang findet im September statt. In den Herbstferien wird auch ein Lehrgang an der NFV-Sportschule in Barsingahausen angeboten.

 Informationen zum Schiedsrichterwesen gibt es auf der Schiedsricher-Homepage unter www.schiri-wolfsburg.de.   

 Beifall gab es, als bekannt gegeben wurde, dass Felix Bickel (SSV Vorsfelde) jetzt Spiele in der Oberliga und David Bosse (SSV Vorsfelde) im Bezirk leitet.   

 Ehrungen, die von Menna mit Ausschussmitglieder und Pinelli vollzogen, standen ebenfalls auf dem Programm. Erinnerungspokale, Pokale und/oder Ehrennadeln gab es für Martin Thompson (WSV Wendschott), der seit 35 Jahren aktiver Schiedsrichter ist.

 25 Jahre ist Michael Gedeck (SV Barnstorf) und 20 Jahre Abdelhamid Rebai (Sport-Union Wolfsburg) dabei. Michele Carminio (Lupo/Martini Wolfsburg) und Karsten Haasper (SSV Velstove) nehmen das Amt seit 15 Jahren wahr. Geehrt wurden auch Jöran Schmuck (TSG Mörse), Sebastian Schmidt (TSV Sülfeld) und Marcel Brandt (WSV Wendschott) für 10 Jahre Schiedsrichtertätigkeit.

 Pokale erhielten auch Dirk Kinne (WSV Wendschott) als Schiedsrichter des Jahres und Bjarne Fynn Klingfurt (TSV Hehlingen) als Jungschiedsrichter des Jahres.

 Gedankt wurde auch Rudi Leu (WSV Wendschott), der seit 20 Jahren Schiedsrichterbetreuer in seinem Verein ist.


Zum Abschluss der Veranstaltung gab es ein Freundschaftsspiel der Jung-Schiedsrichter Mannschaft geben die B-Jugend von Lupo-Martini Wolfsburg (1:2).

Bericht: Werner Kison


Schiedsrichter werben auf der Fan-Meile des VfL Wolfsburg

Foto v.l.: Falk Bitterhoff, Matteo Pilotta, Stefan Kalberlah, Kawa Sido, Janik Urbach, Jöran Schmuck

 

In einer gemeinschaftlichen Aktion haben die Wolfsburger und die Gifhorner Schiedsrichtervereinigungen auf der Fan-Meile vor dem Bundesligaspiel VfL Wolfsburg - FC Bayern München am 17.02.2018 für das Ehrenamt Schiedsrichter geworben. An dem Info-Stand hatten Interessierte die Möglichkeit mit aktiven Schiedsrichtern ins Gespräch zu kommen, einen Blick ins offizielle Regelwerk zu werfen oder mal eine Assistenten-Fahne in der Hand zu halten.

 

Alles auf einen Klick